Filzplanet

Filzplanet – Aus Spiel wird plötzlich Film!

Im Anfang war das Spiel…

Kann sich noch irgend jemand erinnern, wie wir auf die verrückte Idee gekommen sind, eine ganze Welt zu erschaffen? Ich denke, die Idee kam mir wohl irgendwann beim Lesen eines Reiseführers und später geriet sie dann völlig außer Kontrolle, mit anderen Worten: wurde immer besser! Auf einmal arbeiteten Große und Kleine mit Feuer und Flamme selbst in ihrer Freizeit…

Der Pantoffelbaum

Planetenmodelle

Filzfressende Pflanzen!

Ritsu – besser als Einhörner!

Eine wichtige (!) Urkunde

Die Feuerpflanze – brandgefährlich!


Die ersten Logbücher verschwinden…

Ich hatte mehrere Gruppen, die mit unterschiedlichem Engagement an diesem Projekt mitarbeiteten. Die Erstklässler stellten einzelne Elemente für den Film zur Verfügung wie z.B. den Sternenhimmel. Ich selbst brachte den Teppich mit, auf dem wir das Landschaftsmodell aufbauten.

Zwei Kerngruppen stellten sich vor, dass sie Forscherteams sind. Die eine Gruppe erforschte v.a. die Landschaft und ihre Geheimnisse. Die zweite Gruppe stellte im Filzunterricht Artefakte her, die sie (angeblich) vom Filzplaneten fürs heimische Museum mitgebracht hatte.

Beide Gruppen hatten von mir Logbücher erhalten, um ihre Skizzen und Ideen zu notieren, aber diese verschwanden nur allzuschnell. Ich wurde derjenige, der den Ideenaustausch zwischen Dienstags- und Donnerstagsgruppe besorgte, indem ich jeweils berichtete. Spannend war, dass dies selbst an scheinbar „kreativarmen“ Tagen zu tollen Ideen führte. Die Anregungen der ersten Gruppe beflügelte jeweils die zweite. Am Ende schien in dieser fantastischen Welt alles mit allem verbunden zu sein, was ja als Erkenntnis nicht so schlecht ist, denn letztendlich ist es in unserer Welt nicht anders…


Artefakte sind spannender als Landschaft

Offensichtlich hatte die Dienstagsgruppe die besseren Karten gezogen – vielleicht hatte sie aber auch mehr Feuer, auf jeden Fall längeren Atem! Sie war es im Wesentlichen, die später zum Teil in ihrer Freizeit den Film produzierte. Dafür griffen wir auch auf ein paar ältere Filzprojekte zurück, sofern sie noch nicht verschenkt waren. In der Dienstagsgruppe saßen einige ganz alte Hasen…beziehungsweise versierte Filzer.

Ursprünglich wollten wir die Dinge ausstellen und so eine Art Baedecker über den Filzplaneten schreiben. Dass nun in einem Film die Gelquellen sprudeln und die Rotzberge sich bewegen können – das hätten wir uns anfangs nicht träumen lassen!

Einheimische

Rotzberge

Unendliche Weiten…

Flora oder Fauna?


Von wegen Jungen und Handarbeit…

…wenn sich einer wirklich ein Projekt in den Kopf gesetzt hat und das umsetzen will, dann kommt er auch schon mal für Überstunden Samstags in die Filzschule, damit es auch in voller Größe fertig wird. Respekt!

Der Filmdreh mit Tom Birke vom akki e.V. Düsseldorf

Bei einer gemeinsamen Fortbildung stellte der Künstlerkollege Tom Birke dem Forum seine letzten filmischen Projekte mit Kindern vor und ich war hellauf begeistert. Wenn so ein Typ sich für unser Projekt begeistern ließe – was wäre das toll. Aber daran glaubte ich nicht wirklich. Ich bin einem weiteren Kollegen sehr dankbar, dass er mir Mut machte und mir riet, es doch einfach mal zu versuchen. Tom ließ sich zu meinem Erstaunen nicht lange bitten und hat viel Energie investiert, um mit den Kindern Trickfilme und Interviews vor der grünen Wand zu machen. Die Drehtage hielten viele Überraschungen bereit, da gab es schreckliches Lampenfieber und wahre „Rampensäue“. Einige hatten sogar schon Medienerfahrung! In jeden Fall war es für uns alle ein unvergeßliches Erlebnis.

Die Ausstellung

Jedes Jahr während der Laternenausstellung an der Schule in Angermund zeige ich mit den Filzkindern, was zuletzt gemeinsam auf die Beine gestellt haben. In jenem Jahr waren wir besonders fleissig und hatten viel zu präsentieren. Mit Feuereifer wurden daher auch Plakate gemalt.

Die FUN

Und ein paar Jahre später interessierte sich dann auch unsere Fachzeitung FUN – im vollen Wortlaut „Verfilzt und Zugenäht“  für dieses Projekt.Vielen Dank an die Redaktion!