Aktuelles aus der Filzschule

Interview mit dem Fortgeschrittenenkurs

Nachdem das Interview mit Daniel neulich so viele positiven Reaktionen gebracht hat, soll heute einmal eine ganze Gruppe zu Wort kommen. Vermutlich wäre das Gespräch nicht in jeder Gruppe so abgelaufen wie hier, aber diese Kinder sind Wiederholungstäter aus Überzeugung. Einige haben bereits viele ungewöhnlich lange Projekte ohne Schaden an Leib und Seele überstanden… Hier geht es zum kompletten Interview!

Alles, nur nicht schal…

Nach und nach werden die Gruppen fertig, die ihre Sternenschalen mit Keksen verziert haben. Hätten Sie gedacht, dass wir für die Kekse mindestens so lang brauchen wie für die Schale? Und das geht mir als Profi nicht anders! Alle sind mächtig stolz und vielen strahlt das Glück aus den Augen! Wer kein Kind in der Schule hat, der kann noch ein paar wenige ganz ähnliche Sternenschalen in meinem Shop ergattern!

Mein erstes Mal!

Man ist ja nie zu jung oder zu alt, um neue Dinge auszuprobieren, oder? Dieses Jahr war ich auf Einladung von “HuH Angermund” zum ersten Mal mit dabei auf dem Angermunder Weihnachtsmarkt, auf dem sich an einem Tag im Jahr alle Vereine und gefühlt alle Familien mit Schulkindern versammeln. Es war ein spannender Tag mit vielen guten Gesprächen. Das schönste Weihnachtsgeschenk für mich war, dass viele Eltern mir gedankt haben, dass mein Angebot eben nicht ausschließlich kleine Häppchen, sondern oft lange Projekte beinhaltet. Mir war bis jetzt gar nicht klar, dass ich da an vielen Schulen so eine große Ausnahme bin. Und heute bekam ich unerhofft noch ein ähnliches Geschenk von meiner Montagsfilzgruppe: “Ich habe mich schon mal ein zweites mal in der xy-AG angemeldet, weil das Spaß gemacht hat – und beim zweiten mal haben die ganz genau das selbe gemacht wie im Jahr davor…bei Dir gibt es in jedem Kurs etwas Neues!” Stimmt. Und obwohl das viel viel Arbeit für mich bedeutet wäre es mir nie in den Sinn gekommen, den Kindern Jahr für Jahr die gleichen Themen vorzusetzen. Schließlich will auch ich mich nicht langweilen 😉

Daniel – Erfinder des Weihnachtswürfels!

Ich freue mich außerordentlich, dass ich hier heute ein Exklusivinterview mit Daniel (9 Jahre), dem Erfinder des Weihnachtswürfels veröffentlichen darf!

I: Hallo Daniel. Du filzt seit letztem Jahr bei mir im Kurs. Was sagst du dazu, dass einige Leute meinen, Filzen sei nur etwas für Mädchen?
D: Ich denke die haben das einfach noch nie selbst ausprobiert. Natürlich ist das was für Jungen!
I: Kennst du denn noch andere Jungen, die filzen?
D: Klar, meine Freunde filzen und mein kleiner Bruder auch. Der ist 7 und kommt demnächst auch zu dir in den Kurs an der Schule.

I: Ich erinnere mich, dass Ihr schon beide bei mir im Atelier Geburtstag gefeiert habt. Mir scheint, Euch hat eine gefährliche Krankheit erfasst…
D: Das Filzfieber! Ich habe schon viele angesteckt. Meine Mutter auch! Die darf ja nicht in der Schule filzen, deshalb kommen wir demnächst am Wochenende…
I: Ich freue mich schon auf Euch. Soviel Begeisterung ist auch ein großes Lob.

Was war denn das Coolste, das du je bei mir gefilzt hast?
D: Bislang war das „der neue Stern am Filzhimmel“. Die Arbeit liegt bei mir im Zimmer als Dekoration und ich mag sie sehr.
I: Und deine Eltern?
D: Die fanden bis jetzt noch alles cool, was ich mit nach Hause gebracht habe!
I: So muss das sein 🙂 Was würdest du denn gerne noch einmal filzen, wenn du freie Wahl hättest?
D: Ich würde gerne ein Erdmännchen filzen!

I: Mal gucken, vielleicht machen wir im zweiten Halbjahr wieder eine Figur. Aber die Arbeit, die du gerade in der Hand hältst sieht auch interessant aus. Erzähl mir mal davon!
D: Das ist ein Weihnachtswürfel. Eigentlich filzen wir ja gerade Weihnachtskugeln, aber meine wollte nicht so richtig rund werden, da habe ich mir überlegt: Wenn es nicht so will, wie ich es gerne hätte – was kann ich denn dann noch tun? Und dann kam ich auf die Idee mit dem Würfel. Jetzt wird es mit Sicherheit der coolste Weihnachtswürfel, der je gefilzt wurde.

I: Ich würde hinzufügen, dass es vermutlich auch die coolste Weihnachtskugel ist, die ich je gesehen habe. Das braucht viel Mut, was du da getan hast. Und ich finde es toll, wie du mit dem Problem umgegangen bist. Ich kenne viele Erwachsene, die hätten aufgegeben und das Ding in die Tonne getreten.
D: Na ja, eigentlich war ich zu blöd für die Kugel, aber das kann ich ja so nicht sagen, oder?
I: Nein, wirklich nicht, denn du hast eine Schwierigkeit kreativ angenommen und etwas ganz Neues Eigenes daraus gemacht. Dazu muss man schon ziemlich intelligent sein!

Ferkel Ferdinand und die Goldenen Schuhe

Meine 12 Malfrösche aus den meditativen Zeichenkursen sind seit den Herbstferien auf wundersame Weise viel konzentrierter geworden. Sie haben große Freude an unserem neuesten Projekt. In Anlehnung an ein wunderbares Bilderbuch über Freude und Verlust haben Sie einen “Buchumschlag” im Schweinchenstil (Hauptperson ist das Ferkelchen Ferdinand) geschaffen. Einige Arbeitsblätter werden das eigene “Buch” füllen.
https://www.amazon.de/Ferkel-Ferdinand-John-Rowe/dp/3851953800 Es gibt dieses tolle Buch ab 60 ct im Antiquariat zu kaufen!
Besonders beliebt waren zuletzt auch die “Atembilder”, bei denen wir versucht haben Atem und zeichnende Hand zu synchronisieren.
Aber zwischendurch beschäftigen wir uns noch mit Inas Punkten, einem anderen tollen Buch, in dem es darum geht, dass wirklich jeder Mensch ein Künstler ist!

Kandinsky am Baum

Meine “Großen” setzen ihre Kenntnisse über das “Farbenrechnen” im Moment ganz praktisch um, indem sie versuchen Christbaumkugeln mit einer kleinen Hand voll Farben möglichst hell zum strahlen zu bringen.Wenn Sie zu den glücklichen Familien gehören, die ein solches Unikat erhalten werden, dann sprechen Sie bitte ggf. mit ihrer Katze, denn in der Vergangenheit sind viele Christbaumkugeln aus Filz zu tief am Baum aufgehangen worden…

Laternenausstellung Friedrich von Spee Schule

Zur Laternenausstellung werden wir dieses Mal zeigen, was wir schon Duftendes in der Weihnachtsbäckerei gefertigt haben. Wie immer wäre es schön, wenn Sie mir zu dieser Gelegenheit die Fotogenehmigungen der neuen Kinder mitbringen könnten. Wer das Formular verloren hat, der kann es sich auf der OGS-Seite herunterladen.
Aufgrund der hohen Nachfrage biete ich Schnupperkurse zum Thema Kekse an. Bei Interesse mailen Sie mir.