Projektwoche “Alles bewegt sich!”

Was für eine Woche! Wir sind glaube ich alle ziemlich kaputt, aber es hat riesigen Spaß gemacht. Wenn man eine Woche lang an einem Thema gemeinsam arbeiten kann, setzt das schon eine Menge Energien frei. Wunderbar auch wie sich die Kinder zum Teil von selbst in Teams organisierten, um für alle ein gutes Ergebnis herzustellen. Gerade am letzten Tag war das unglaublich nützlich. Wenn jeder für sich allein gearbeitet hätte, wären wir womöglich heute noch nicht fertig…und damit kommen wir zum derzeit wichtigsten Thema: siehe nächster Post

Schulfest – Projektwoche

Wir freuen uns heute auf Sie! In der Angermunder Schule wurde eine Woche lang mit Herzblut gerollert, getanzt, gebastelt, getöpfert und noch mehr. Gestern war dann das Lampenfieber groß. Die Ergebnisse wurden liebevoll im Atrium und in den Klassenräumen inszeniert und warten auf die Besucher. Das Lampenfieber der Kinder ist groß!

Geburtstagsworkshops für Groß und Klein

Ich habe während eines Geburtstagsworkshops gerade meine wahrscheinlich zukünftigen Filzkinder kennengelernt. Die Kleinen haben auch mir großen Spaß gemacht und kommen im Herbst wohin? Na, in “meine” Grundschule in Angermund.

In der Filzschule werden normalerweise Geburtstage ab dem Grundschulalter angeboten. Aber nach oben hin gibt es keine Begrenzung. Es kommt seltener vor, aber wir hatten schon eine ganze Reihe erfolgreiche Workshops mit erwachsenen Geburtstagskindern. Und schließlich kann man auch als ganze Familie kommen und einen schönen Nachmittag verbringen.

Osterferienkurs Flehe

Mit Begeisterung haben in den Osterferien viele OGS-Kinder für die Festtage gebastelt. Damit möglichst viele teilnehmen konnten, waren vormittags jeweils die Kleinen dran mit Rasselosterreiern und nachmittags die Großen, die sich erfolgreich an Hohlkörpern versuchten. Da ich hier noch keine Fotogenehmigungen abgefragt habe, zeige ich heute nur die Ergebnisse des ersten Tages. Viele weitere Osteraktionen finden Sie in der Galerie unter Jahreszeiten!

Familienfilzen vor Ostern?

Warum wird eigentlich immer nur in der Weihnachtszeit mit den Kindern gebastelt? Dieses Wetter ist es doch wie gemacht für einen Osterbastelnachmittag! Bunte Eier, Eierwärmer in allen Variationen, kleine Hasen  oder zauberhafte Blüten – worauf haben Sie Lust?

Aktuell (Stand 12. März 19) könnten Sie noch Termine an folgenden Tagen buchen

Sa 16. oder 23. März 10-13 Uhr oder 15-18 Uhr

Sa 6. oder 13. April 10-13 Uhr oder 15-18 Uhr

Grundsätzlich sind auch Termine an Wochentagen möglich (vormittags oder ab ca. 17 Uhr).

Workshops finden ab 3 vollzahlenden Teilnehmern nach individueller Vereinbarung statt und können auch bei Ihnen zu Hause abgehalten werden, sollten Sie z.B. nebenbei noch sehr kleine Kinder beaufsichtigen müssen.

Oh mein Gott!

Oh mein Gott! Diese Blütenpracht!!! Ich kann mich gar nicht entscheiden, welches Foto ich verwenden soll und packe Euch gleich 7 in diese Galerie hinein – für jeden Regentag eins!

Die Frühlingskränze waren anspruchsvoller als erwartet, aber in Teamwork haben wir sie in Rekordzeit hergestellt. Erkennt ihr das “Filz-Konfetti” von Karneval wieder?

Ich habe tagelang auf der Lauer gelegen, um einen regenfreien Moment abzuwarten, in dem ich die Kränze trocken auf der Terrasse fotografieren kann. Mit Sonne wäre es möglicherweise noch schöner geworden, aber im Trüben strahlen sie umso energischer. Ab morgen muss ich die Teile zu meinem Leidwesen wieder rausrücken😭 Aber ich bin sicher, dafür freuen sich andere umso mehr!

Ich möchte endlich die Winterdeko ersetzen!

Ganz ehrlich? Jetzt wird es endlich mal kalt, schneit sogar und ich habe die Nase sowas von voll! Ich kann keine Kekse mehr sehen und wenn sie noch so schön gefilzt sind. Die Tannenzweige im Haus sehen hübsch aus, aber ich sehne mich nach Frühling!!! Geht es Ihnen ähnlich?

Letzte Tage habe ich meinen Kindern angekündigt, dass wir zum Schuljahresende noch schnell ein paar Wunschkugeln filzen würden. Da kam ich auf die Idee ein Bild herzustellen, damit ich auch wenn wir nur eine einzelne Kugel pro Nase filzen zeigen kann, was daraus werden könnte…und schon fühlte es sich irgendwie sonniger an, ein Lüftchen schien durchs Atelier zu wehen und flatterte da nicht sogar eine Wollfluse um die Ecke? Ach, man wird doch wohl träumen dürfen…

Workshop Einfache Fläche

Wenn Sie die einfache Fläche beherrschen, dann können Sie im Grunde genommen fast alles vom Untersetzer bis zum Teppich alleine herstellen. Deshalb beginne ich meine Kurse und Bücher für gewöhnlich mit diesem Thema und nicht mit der Kugel, die auch für Erwachsene immer wieder ein Problem darstellt und letztendlich nicht viele Projekte ermöglicht.

Das Thema Oberflächengestaltung ist dann noch einmal eine andere Kiste, aber als Bildende Künstlerin kann ich Ihnen in diesem Bereich nicht nur die technischen Aspekte vermitteln, sondern auch viel über Farben, Kontraste, Komposition etc. erzählen. Selbstverständlich unterstütze ich Sie nach Kräften, wenn Sie eine Vorstellung haben und noch nicht genau wissen, wie sich diese umsetzen lässt.

Je individueller Ihr Projekt werden soll, desto eher empfehlen sich Privatstunden. Allein kommt man schneller voran als in der Gruppe und kann mich rund um die Uhr mit Fragen löchern. Privatstunden kosten 40 € pro Stunde, zwei Stunden am Stück sind für gewöhnlich sinnvoll.

Wenn Sie größere Projekte wie Schuhe planen, so können Sie gerne mit mir gemeinsam den Anfang machen, dann zu Hause das erledigen, was Sie schon verstanden haben und zurückkommen, wenn das Projekt so weit vorangeschritten ist, dass Sie erneut Hilfe brauchen. Auf diese Weise sparen Sie Zeit und Geld.

Sich selbst behüten

Wenn Sie im Düsseldorfer Norden wohnen oder mich bereits für einen Geburtstag eingeladen haben, so kennen Sie vermutlich schon meine Arbeitskleidung ? und wissen, dass ich den Hut später noch mit Beeren und Blättern verziert habe. Heute wollte ich Ihnen erzählen, wie alles begann.

Ich fand Gandalfs Hut im Herrn der Ringe immer so schön, wunderte mich aber, dass die Produzenten einen genähten Hut zum Einsatz brachten, obwohl doch in einer “mittelalterlichen Umgebung” mit Sicherheit das Kleidungsstück gefilzt worden wäre. Bald verstand ich weshalb: Die Form war eine echte Herausforderung! Ein Maschinenbauprofessor aus der Schweiz half mir, denn er hatte erfreulicherweise als Übung mit seinen Studenten eine Berechnung des Schnittmusters hergestellt und war so freundlich, es mir zur Verfügung zu stellen. Ich berechnete die Filzschablone und legte los…

Ein erster Versuch traf die Form noch nicht genau – wie so oft. Der zweite saß dann! Oft ist nicht klar, wieviel Arbeit in einem gelungenen Produkt steckt. Für die Entwicklung wird trotz aller Erfahrung oft zunächst einmal ein Prototyp geschaffen und dann verbessert.

Kürzlich habe ich mit einem Falkner und seiner Freundin historische Filzhüte auf den Weg gebracht, den diese zu Hause zu Ende bringen wollen. Ich bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse!